Auch Schweizer Atommüll verseucht den Atlantik

Auch Schweizer Atommüll verseucht den Atlantik

Zwischen 1968 und 1982 versenkte die Schweiz 7420 Container mit radioaktivem Inhalt an drei verschiedenen Stellen im Nordostatlantik.

Mitte der 60er Jahre mischte sich die OECD ein und schaffte eine offizielle Nukleardeponie, die rund 700 Kilometer nordwestlich der spanischen Küste liegt. Das Meer ist dort 4000 Meter tief – vermeindlich tief genug. Auch die Schweiz macht zeigt sich bereit, ihren giftigen Atommüll in dieser Nukleardeponie zu versenken (London Dumping Convention).

» mehr dazu auf energiestiftung.ch

Schweizerische Energie-Stiftung -- Auch Schweizer Atommüll verseucht den Atlantik 1320252090949

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.