Wie Atomkraftbefürworter Fakten verdrehen

Wie Atomkraftbefürworter Fakten verdrehen

In einem Kommentar zum Beitrag „Neuer Atomreaktortyp EPR nicht Flugzeugabsturzsicher“ behauptet Herr Ben Volmert von der NAGRA: „Fakt ist, dass ein Passagierjet praktisch nicht zielgenau und effektiv auf ein KKW gesteuert werden kann (von Amateuren schon gar nicht)“. Das würde ja bedeuten, dass ein Flugzeug gar nicht zielgenau auf eine Landepiste eines Flughafens aufgesetzt werden kann? Häää?
Herr Volmert verleugnet demnach auch das Attentat vom 11. September 2001 auf die Twin Towers in New York und dem Pentagon in Washington DC. In allen drei Fällen wurde je eine Passagiermaschine zielgenau von Amateuren in die Hochhäuser und das US-amerikanische Verteidigungsministerium gelenkt.

Es ist wirklich ein bedrückendes Gefühl zu wissen, dass solche Leute für die sicherer Endlagerung von Atommüll angestellt sind.

Hier ein Bild dessen, was bei der NAGRA als Faktisch unmöglich bezeichnet wird:

****NACHTRAG***

Herr Ben Volmert, der diese Behauptung gepostet hat, bittet darum klarzustellen das es sich hier um seine eigene private Meinung handelt.  Herr Volmert ist Mitarbeiter der NAGRA, deswegen konnte davon ausgegangen werden dass dies offenbar die Meinung der NAGRA ist. Es ist (bis jetzt) diesbezüglich keine offizielle Stellungnahme oder Bitte um Korrektur von der NAGRA eingetroffen.  Trotzdem, da Herr Volmert ausdrücklich beteuert hier seine Meinung als Privatperson zu äussern und nicht als Vertreter der NAGRA, wurde der Titel dieses Beitrages auf persönliche Bitte von Herrn Volmert geändert. 

4 Gedanken zu „Wie Atomkraftbefürworter Fakten verdrehen

  1. natürlich will ich nicht abstreiten, dass es theoretisch möglich wäre, mit einem jet ein kkw zu treffen. damit ist aber noch lange nichts über dessen wirkung gesagt. bei überschalljets (geringe masse, hohe geschwindigkeit) ist die (geringe) wirkung erwiesen, auch bei passagierjets (hohes gewicht, vergleichsweise geringe geschwindigkeit) sieht es ähnlich aus. doch wird hier ein mehr als 400 meter hohes, gut sichtbares und zu treffendes „ziel“ allen ernstes mit einem rund 60 meter hohen druckbehälter verglichen. um dem argument zudem eine fatale und drastische note zu verleihen, muss dabei sogar der 11. september mit mehr als 3.000 opfern herhalten. einfach geschmacklos und lässt auf die tendenziöse art der stimmungsmache schließen! schade, dass gerade die menschen in unserem land, die toleranz gegen alles und jeden als größtmögliche monstranz mit sich herumtragen, in den für sie wichtigen themen intolerant bis zum äußersten sind!

  2. Warum relativiert denn Herr Volmert seine Aussage in sofern das er dies als Privatperson behauptet aber nicht als NAGRA Mitarbeiter? (siehe ***NACHTRAG*** neben Bild)

  3. Zugegeben macht die Atomindustrie sehr viel falsch und verdreht zahlen,aber ich finde es unpassend, ein Bild von den Anschlägen von 9/11 zu nehmen.

    Terroristen sind es ja nun auch wieder nicht.

  4. ich finde das Bild sehr passend vom 9/11. Wenn ich al quaida wäre, würde ich Atomkraftwerke ins Visier nehmen und versuchen die Kühlung zu unterbinden. Das ist doch ein nicht unplausibles Szenario. Es könnte auch ein Kommando sein das versucht die Stromleitungen zu kappen, Notstromaggregate und Batterien zu zerstören. Unmöglich? Anschläge gab es ja schon in Europa, London.

    –satire–

    Wir von pro Atom wollen hier konkret Verantwortung übernehmen und suchen freiwillige Liquidatoren, die im Krisenfall Aufräumarbeiten am Reaktor übernehmen.

    http://pro-atom.tumblr.com

    — ende satire —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.